blogbeitrag_wrociszewski

3 Projekte und was gibt es sonst noch?

Frisch erholt aus dem ersten Urlaub zurück, kam bei mir die Frage auf: Welche Ereignisse und Events gab es bis jetzt innerhalb und außerhalb des Global Player Programms zu entdecken? Sei es, um sich im Unternehmen zurechtzufinden, andere Global Player kennenzulernen, Seminare zu Problemlösungstechniken und Projektmanagement. Aber auch die Teilnahme an der neuen Saint-Gobain Recruiting Kampagne an einem professionellen Set in Düsseldorf gehört zu einen der unvergesslichen Ereignisse.

Bevor ich in Willich endlich durchstarten konnte, ging es für einen Onboarding-Tag zur Aachener Delegation. Hier wurde ich nicht nur mit einem Laptop ausgestattet, sondern lernte auch die anderen beiden Global Player kennen, die mit mir im Programm anfingen. Damit der Wissensdurst über den Start und Ablauf gestillt wurde, war an diesem Tag auch ein erfahrener Global Player mit dabei, den ich mit Fragen löchern konnte. Weiterlesen

koeln_abends-273-neu

Global Player: Gemeinschaft und Netzwerk

Das Trainee-Programm besteht schon seit über 15 Jahren. Die Gruppe aus ehemaligen wie auch aktuellen Trainees bildet ein lockeres Netzwerk, in das man schnell aufgenommen wird. Sobald ich PC und Büro bezogen hatte, lagen bereits die ersten Begrüßungsmails im Postfach. Natürlich sind es vor allem die Kollegen die parallel das Trainee-Programm durchlaufen, mit denen man schnell Kontakt hat. Insbesondere von Ehemaligen kann man jedoch viel lernen – und mit beiden Gruppen kann man auch einfach mal Spaß haben.

Da wir Trainees alle an unterschiedlichen Standorten untergebracht sind, sind die persönlichen Treffen recht selten. Umso schöner ist es, wenn man einmal zusammensitzen und sich austauschen kann. So gab es kürzlich ein privates Sommertreffen, das in Köln stattfand. Da ich noch ganz frisch dabei war, habe ich mich sehr gefreut viele Kollegen einmal persönlich kennenzulernen und an den Geschichten und Erfahrungen der anderen teilzuhaben. Die Gruppe der (Ex-)Trainees stellte sich als sehr nette, bunte Truppe heraus. Auch wenn die meisten von uns nur zu Besuch in Köln waren – kam doch eine schöne kölsche Stimmung auf, die ich hier einmal teilen und mit der kölschen Mundart hinterlegen möchte.
Weiterlesen

theorie-praxis

Problemlösung? Von der Theorie in die Praxis!

Das Trainee-Programm bei Saint-Gobain ist nicht nur darauf ausgelegt praktische Erfahrungen zu sammeln, sondern bietet auch die Möglichkeit notwendige theoretische Grundlagen und das methodische Vorgehen bei Saint-Gobain in Seminaren kennen zu lernen und zu vertiefen. Nebenbei bieten sich diese Seminare auch fantastisch zum Netzwerken an und machen einfach Spaß!

So war ich also Mitte Juni zusammen mit anderen Trainees und weiteren Mitarbeitern von verschiedenen Saint-Gobain Standorten bei einem Seminar für Problemlösungstechniken in Krefeld. Das Seminar kam für mich genau zur richtigen Zeit, da ich zwei Wochen vorher mein zweites Projekt in England angefangen habe und somit die Theorie sofort in die Praxis umsetzen konnte. Ist mir die Umsetzung von der Theorie in die Praxis gelungen, oder hat sich doch eine andere Herangehensweise durchgesetzt? Zunächst einmal möchte ich kurz etwas auf den Seminarinhalt eingehen. Weiterlesen

„Netzwerken“ mit Annette Gurdon, der Global Marketing Communications Executive für PPL Bearings.

Die Kunst des Netzwerkens im Global Player Programm

Bevor ich mit dem Global Player Programm anfing, war ich gespannt darauf, welche Möglichkeiten sich mir zum internationalen Netzwerken bieten würden. Durch Erfahrungen aus Ausbildung und Praktika war ich mir bewusst, dass die Entwicklung eines Netzwerkes eine große Rolle spielt.

Nachdem ich mich arbeitsmäßig eingewöhnt hatte und mich in meinem Projekt zurecht fand, nahm ich mir die Zeit für ein Brainstorming:

  • Was möchte ich in meinem ersten Projekt hinsichtlich Netzwerken erreichen?
  • Über welche Themengebiete möchte ich mehr erfahren und wer kann mich dabei unterstützen?
  • Mit welchen Personen hatte ich bereits Kontakt und möchte mehr über ihr Tätigkeitsfeld erfahren?

Dabei profitiere ich zum einen von den Netzwerken meines Mentors und Projektbetreuers und zum anderen von der Global Player Community. Weiterlesen

lisa-industrieromantik

Industrieromantik im Ruhrpott

Mein erstes Projekt führt mich ins Ruhrgebiet zu Rigips, dem Synonym für Gipsplatten. Schon vor Beginn des Projektes stand ich mit meinem Projektvorgesetzten in Kontakt, der mir meine Aufgabe für die kommenden 9 Monate erklärte und zu meiner Aufregung Vorfreude mischte.

Meinen ersten  Arbeitstag verbrachte ich jedoch in der Delegation in Aachen und wurde in die doch recht komplexen Organisationsstrukturen von Saint-Gobain eingeführt. Da ich offiziell der Delegation unterstellt bin und quasi in die drei Projekte entsandt werde, war es gut, einige meiner Ansprechpartner (insbesondere HR) einmal  persönlich kennenzulernen und einen groben Überblick über die Organisationsstruktur zu bekommen. Danach ging es gleich gen Gelsenkirchen. Weiterlesen

Wertheim_Burg_Bildmaterial-zu-Blog-2_Juliane-e1471851845452_L

Von Willich nach Wertheim und übers Weinfest

Von Juliane Wrociszewski, Global Player Saint-Gobain

Wie umgehe ich am besten die rush hour um Köln und FFM und wie schaffe ich es noch Zeit zu haben, um in Wertheim Village Shoppen zu gehen? Ich bin nicht mit der Planung des anstehenden Sommerurlaubs beschäftigt, sondern in den Startlöchern für eine Dienstreise nach Wertheim. Auch hier möchte ich die Kollegen kennenlernen und mich mit der Produktpalette vertraut machen, die mich während meines 1. Projektes begleiten wird.
Weiterlesen

saint_gobain_trainee_halbzeit_2_beitragsbild

Schon Halbzeit?

Von Daniel Joseph, Global Player Saint-Gobain.

Etwas Verwunderung hat sich heute schon eingestellt, als ich auf meinen Kalender geguckt habe…. Vor ziemlich genau neun Monaten (mein Trainee-Programm dauert 18 Monate, wohingegen nach Überarbeitung des Traineeprogramms nun in Abhängigkeit von den jeweiligen Projekten eine flexible Dauer zwischen 18 und 24 Monaten möglich ist) habe ich mit meinem Trainee-Programm bei Saint-Gobain begonnen. Die Zeit ist wirklich verflogen und jetzt ist also schon Halbzeit?!

Ging das echt so schnell? Bleibt die Frage: Wie ist der Stand? Muss ich einen Rückstand aufholen, die nächste Halbzeit um ein Unentschieden kämpfen oder liege ich luxuriös in Führung? In diesem Blogeintrag möchte ich euch kurz meine positiven und negativen Eindrücke der ersten Hälfte schildern und den Spielstand bewerten.
Weiterlesen

Beim Bier im Pub.

Mein Ausflug in das Land der „fish & chips“ …

Von Daniel Joseph, Global Player Saint-Gobain.

„Wat is ‘ne Dampfmaschin?“ Die Dampfmaschine sorgt nicht nur im Klassiker „Die Feuerzangenbowle“ für jährliche Erheiterung in so manch Aachener Studenten-WG, sondern führte auch maßgeblich zum Beginn der industriellen Revolution. Neben der Dampfmaschine leistete auch die Neugestaltung des Sandformgusses durch die Familie Darby einen weiteren wichtigen Schritt für den Beginn der Massenproduktion. Diese Neugestaltung hat in der Gegend um die englische Stadt Telford, mitten in „Great-Britain“, stattgefunden, wo die erste Brücke komplett aus Eisen bereits um 1800 gebaut wurde und wo für mich im Juni 2016 mein zweites Projekt bei Saint Gobain PAM startete.

Nach meinem ersten Projekt bei Saint-Gobain Glass Deutschland und einem kleinen Ausflug in die logistischen Planungen von Materialflüssen, geht es nun um die Erhöhung der Liniengeschwindigkeit einer – überwiegend – manuellen Produktionslinie. Ein absolutes Traumprojekt für einen Produktionstechniker wie mich, bei dem ich viele Methoden aus dem Studium endlich in der Praxis anwenden kann. Für mich ist es obendrein der erste wirkliche Ausflug in die Welt des Sandformgusses. Weiterlesen

Lisa_Goebbels

Aller Anfang war …

Von Lisa Göbbels, Global Player Saint-Gobain.

Aachen – Stadt des Kaisers Karl, Stadt der „Maschis“ und die Stadt, in der auch ich mein Studentenleben verbracht habe, das sich im Frühjahr dieses Jahres dem Ende neigte. Schon in den Endwirren dieses Lebensabschnitts graute es mir vor der bald anstehenden Bewerbungsphase. Stundenlange Bewerbungstests, tagelange nervenaufreibende Assessmentcenter, kritische Personaler und Stressinterviews, so etwas kommt einem bei diesem Thema als erstes in den Sinn.

Also vorher für drei Wochen in den Urlaub und auf andere Gedanken kommen, das war mein Plan. Und doch, mit schlechtem Gewissen habe ich mich vorher schon mal auf einschlägigen Jobportalen umgeschaut und bin dort auf die Ausschreibung für den International Management Trainee von Saint-Gobain gestoßen. Der Standort der Generaldelegation Mitteleuropa: Aachen. Weiterlesen

Juliane_Wrociszewski

Innovation, Internationalität und l’art de vivre

Von Juliane Wrociszewski, Global Player Saint-Gobain.

Im Januar war es soweit. Ich steckte in den letzten Zügen für die Masterarbeit und die Vorfreude auf Neues mischte sich mit der Frage: Was werde ich nach meinem Studium machen? Ich habe Europäische BWL in Regensburg und Oxford Brookes studiert. Während des Studiums ging ich für zwei Praktika nach Sydney. Somit war für mich klar, ich möchte in einem internationalen Umfeld in dem ich herausgefordert werde und gleichzeitig hinsichtlich meines Entwicklungspotentials unterstützt werde, arbeiten. So wurde ich auf Saint-Gobain aufmerksam, ein internationales Unternehmen mit französischen Wurzeln und innovativer Ausrichtung.

Kurzerhand bewarb ich mich und erhielt innerhalb einer Woche schon eine positive Rückmeldung. Der erste positive Eindruck verfestigte sich, als ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde. Als ich das Delegationsgebäude in Aachen sah, wusste ich: Da willst du arbeiten. Weiterlesen