search.png
de

Verfahrensmechaniker/in Glastechnik
Seite druckenSeite empfehlen

Aufgaben und Tätigkeiten:

Verfahrensmechaniker Glastechnik arbeiten in der Glasindustrie, z.B. bei Hohlglasherstellern. In der Regel sind sie dort in Produktions- bzw. Fertigungshallen tätig.
Sie sind für die Aufrechterhaltung der optimalen Betriebsbedingungen zuständig. Sie überwachen und regulieren den laufenden Produktionsprozess von Glasprodukten.

Dabei achten sie auf die Einhaltung technisch bedingter Parameter und bei unzulässigen Abweichungen sorgen sie für die Korrektur der Betriebszustände. Bei Störungen ist eine Ursachenermittlung und die anschließende Behebung der Störung erforderlich, um einen ordnungsgemäßen Produktionsablauf wiederherzustellen. Im Rahmen der Qualitätssicherung muss eine regelmäßige Kontrolle an Zwischen- und Endprodukten durchgeführt werden. Außerdem ist der Verfahrensmechaniker verantwortlich für die einwandfreie Funktion der Produktions- und Betriebsmittel sowie für das Rüsten und Umrüsten der Maschinen und Anlagen. Dabei kommt analoge und digitale Informations- und Kommunikationstechnik zur Anwendung.

 

Ausbildung:

Verfahrensmechaniker Glastechnik ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf, der im Industriebereich angeboten wird und 3 Jahre dauert.

Die Ausbildung umfasst folgende Inhalte:
    –  Qualitätsmanagement
    –  Arbeitsvorbereitung
    –  Betriebliche und Technische Kommunikation
    –  Teamarbeit
    –  Verfahren der Glasherstellung und -weiterverarbeitung
    –  Transport und Lagerung
    –  Grundlagen der Metallbearbeitung
    –  Grundlagen der Elektrotechnik
    –  Montieren von Bauteilen und Baugruppen einschließlich Funktionsprüfung
    –  Instandhaltungsarbeiten an Maschinen und Anlagen
    –  Mess- und Steuerungstechnik
    –  Regelungstechnik
    –  Einrichten, Umrüsten und Prüfen von Maschinen, Systemen und Produktionsanlagen
    –  Herstellen der Betriebsbereitschaft von Produktionsanlagen, Überwachen der Produktionsanlagen

Je nach Betrieb ist eine 12-wöchige Vertiefungsphase möglich in den Bereichen:

    –  Verfahren der Glasherstellung und –weiterverarbeitung
    –  Metallbearbeitung
    –  Elektrotechnik
    –  Bedienen, Steuern und Regeln von Produktionsanlagen

Ablauf der Ausbildung:

Im ersten Ausbildungsjahr findet die praktische Ausbildung in den Werkstätten der Glasschule statt. Außerdem ist ein 4-wöchiger Einsatz zum Kennen lernen der Herstellung des Basisglases vorgesehen. Hierzu zählt unter anderem die Glasbearbeitung (z.B. Tiffany). Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr erfolgt die Ausbildung im einstellenden Betrieb unter Aufsicht ernannter Ausbildungsverantwortlicher. Ein zusätzlicher Einsatz in der Glasschule ist 3 Wochen vor der Zwischenprüfung und 6 Wochen vor der Abschlussprüfung vorgesehen. Der theoretische Berufsschulunterricht findet in Blockform am Berufskolleg in Rheinbach statt, wo die Unterbringung im Wohnheim „Haus Rheinbach“ erfolgt.

Voraussetzungen:
Je nach Ausbildungsbetrieb: Guter Haupt- oder Realschulabschluss

Standorte/Ansprechpartner

Folgen Sie uns
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Google+
  • Xing
  • Kununu