Der wichtigste Faktor für den Erfolg eines Produktes ist der Kunde, der es nutzt

Saint-GobainSaint Gobain Logo

Customer Experience ist eine Grundsatzentscheidung: Customer Experience wird so definiert, dass das Verhalten sowie die Bedienung eines Produktes zu jeder Zeit die Bedürfnisse und Vorgehensweise der Kunden abbilden. Das bedeutet, dass in der Produktentwicklung nicht nur das Ergebnis betrachtet wird, sondern vielmehr der Weg dorthin. Die BIM-Lösungen von Saint-Gobain sind ein hervorragendes Beispiel dafür, wieso dieser Customer Experience Gedanke ausschlaggebend für den Erfolg einer Anwendung ist.

BIM

Saint-Gobain stellt in seinen Plugins für die gängigsten CAD-Anwendungen mehr als 10.000 bauphysikalisch geprüfte und zertifizierte Bauteillösungen über eine intelligente Bauteil- und Systemsuche zur Verfügung. Der Anwender kann so komfortabel nach Bauteilen filtern und diese direkt in seine Planung übernehmen. Dabei wird insbesondere auf Aktualität und Erweiterbarkeit der Daten sehr großen Wert gelegt.

Das können Kataloge zum Teil auch leisten, was hier aber zusätzlich berücksichtigt wird und was die BIM-Lösungen insofern von Katalogsystemen unterscheidet, ist die konsequente Unterstützung von Kundenprozessen: Eine Bauplanung ist ein Prozess, in dem an unterschiedlichen Stellen unterschiedliche Informationen verschiedener Akteure auf unterschiedliche Art benötigt werden.

Ein BIM-System, das sich den Grundsätzen der Customer Experience verschrieben hat, muss also den Nutzer ermächtigen, an diesen Stellen auch jeweils relevante Vorschläge machen zu können.

Customer Experience ist Arbeiten mit dem Kunden

Wie aber kann man ein Produkt „kundengerecht“ gestalten? „Wichtig für uns ist das konkrete und direkte Feedback der Nutzer“, erklärt Zeki Harmanci, BIM Manager bei Saint-Gobain Construction Products. Das holt sich Zeki Harmanci z. B. in persönlichen Gesprächen mit Architekten sowie auf Veranstaltungen wie der BIM-World Munich und der gerade zu Ende gegangenen BAU 2019 von Anwendern aus der gesamten Wertschöpfungskette.

 

"Meine Gespräche geben neben der spürbaren Begeisterung auch immer wieder wertvolle Hinweise, wo wir unser BIM-Angebot verbessern können. Zum Beispiel die Erweiterung der Datenangebote um 2D-Details, Produktdatenblätter, Sicherheitsdatenblätter oder die Berücksichtigung der unterschiedlichen LOI’s (Lever Of Information) an den BIM-Bauteilen.“

Belohnt wird der Aufwand, der in dieser Entwicklung steckt, durch Preise wie den Heinze „Architects‘ Darling Award“ 2018 für das beste BIM-Daten Angebot. Die Fachjury aus 11 Spezialisten gab der Lösung von Saint-Gobain die Bestnote 1,5.

Durch den Erfolg der BIM-Lösungen sehen wir den eingeschlagenen Weg, den Customer Experience Gedanken für unsere Produkte konsequent umzusetzen, gleich mehrfach bestätigt. Zeki Harmanci kündigt an: "Wir wollen die BIM-Methode mit allen Kräften unterstützen und so den digitalen Wandel in der Baubranche mitgestalten." Dafür wird er weiterhin den Austausch mit den Kunden suchen und deren Input in die Entwicklung einfließen lassen.