Making small parts. Making a big difference.

Saint-GobainSaint Gobain Logo

Das freundliche und unkomplizierte Bewerbungsverfahren bestätigte meinen positiven Eindruck von Saint-Gobain. Nach der Unterschrift meines Arbeitsvertrages war ich daher sehr gespannt darauf, für Saint-Gobain zu arbeiten und mehr über mein erstes Projekt zu erfahren. Ich war neugierig, welche Aufgaben mich erwarten und welche Produkte wohl an dem Standort meines ersten Projekts hergestellt werden. Dabei dachte ich an Glasscheiben, Gipsplatten und Mörtel - doch es kam anders.

Karriere
GP Annika Cortella und ihr Team

Dass Saint-Gobain noch vielfältiger ist als ich dachte, stellte sich direkt in meinem ersten Projekt bei Saint-Gobain Performance Plastics Pampus GmbH in Willich bei Düsseldorf heraus. Hier werden getreu des Slogans „Making small parts. Making a big difference.“ u. a. Gleitlager für die Automobilbranche herstellt. Diese werden beispielsweise zum Verschieben von Sitzen, im Antriebssystem oder im Lenksystem in Autos eingebaut und sind somit zwar kleine, aber wichtige Bestandteile eines Autos.

In meiner ersten Woche in Willich lernte ich den Produktionsprozess der Gleitlager kennen, was wirklich sehr interessant und auch äußerst hilfreich für mein Projekt war. Die genaue Aufgabe ist es, die Prozesse in der Produktion mithilfe der Wertstromsystematik zu erfassen, zu analysieren, Optimierungspotenziale aufzuzeigen und eine Best Practice des Vorgehens zu erstellen. Zu meiner großen Freude bin ich dabei die Projektleiterin eines siebenköpfigen Teams, mit dem ihr mich auf dem Foto seht.

Während meines Projekts und auch dank der Rolle als Projektleiterin konnte ich jede Menge wertvoller Erfahrungen sammeln und mit Kollegen aus den verschiedensten Abteilungen – auch über mein Projektteam hinaus – zusammenarbeiten.

Meine Zeit in Willich neigt sich nun langsam dem Ende zu und ich bin erneut sehr gespannt darauf, was mich in meinem Auslandsprojekt erwarten wird. Vorerst kann ich nur so viel verraten: Es hört sich wieder sehr spannend an!

Viele Grüße

Annika Cortella