Fünf Fragen an Fabius

Fabius, Mitarbeiter bei Saint-Gobain

Fabius, Assistent der Werksleitung bei Saint-Gobain Glass

Bitte stelle Dich kurz vor.

Mein Name ist Fabius und ich bin Assistent der Werksleitung bei der Saint-Gobain Glass in Herzogenrath. Ich komme aus Kamerun und habe in Deutschland Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Fahrzeugentwicklung und Produktionsplanung studiert. 2017 habe ich bei Saint-Gobain angefangen, bin in viele übergreifende Projekte wie zum Beispiel in der Ofentechnik, der Prozessoptimierung oder im Bereich World Class Manufacturing involviert.

Was macht das Arbeiten bei Saint-Gobain Deiner Meinung nach aus?

Einerseits der Inhalt: Glas ist vielseitig und Glasprozesse sind sehr komplex und herausfordernd. Man muss Kenntnisse in chemischen und mechanischen Themen haben. Andererseits kann man sich entfalten, hat viel Kontakt mit Menschen, baut Netzwerke auf und wird nicht allein gelassen.

Woran merkst Du, dass Du bei einem innovativen Unternehmen arbeitest, das sich um die Lebensräume der Zukunft kümmert?

Man muss bei uns nur in die Produktion schauen, um die Innovationen zu sehen. WCM etabliert sich, Prozesse werden dauernd optimiert und digital überwacht. In diese Richtung fördern und entwickeln wir auch unsere Mitarbeiter/-innen. Die richtigen Themen werden in den Fokus genommen.

Was macht Deine Karriere bei Saint-Gobain so besonders?

Ich bin an einer spannenden Schnittstelle zwischen Management und Produktion. Meine Einarbeitung war super, ich kann mich entfalten und entwickeln.

Was für Menschen sollten sich Deiner Meinung nach bei Saint-Gobain bewerben?

Je mehr verschiedene Charaktere, desto besser. Man muss bereit sein, neue Herausforderungen zu meistern und sich selber zu entwickeln. Ein bisschen Ehrgeiz kann nicht schaden. Man sollte auf jeden Fall etwas erreichen wollen, gestalten wollen.

Finden Sie den Job der zu Ihnen passt