Multi-Komfort

Multi-Komfort

Ihr Komfort ist unser Ziel: Multi-Komfort von Saint-Gobain

Mit Multi-Komfort setzen Saint-Gobain und seine Marken Maßstäbe im Komfort, in der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz von Gebäuden aller Art – unabhängig davon, ob es sich um einen Neubau oder eine Modernisierung handelt.

Multi-Komfort ist ein umfassendes, weit in die Zukunft reichendes Konzept mit innovativen Lösungen und Leistungen für nachhaltige Bauweisen – mit Fokus auf den Komfort der Nutzer und auf die Mehrwerte für alle am Bau Beteiligten: Immobilienbesitzer, Planer, Architekten, Verarbeiter und Händler. Das einzigartige Know-how und die Produktportfolios der Saint-Gobain Marken sind dabei die Grundlage für unsere vorbildlichen Standards.

Die vielfältigen Bedürfnisse und Themenbereiche haben wir in sechs Komfortdimensionen zusammengefasst:

Gestaltungsfreiheit, Raumklima, Ruhe, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Zeitgewinn.

Gestaltungsfreiheit

Multi-Komfort DimensionMit Multi-Komfort Lösungen von Saint-Gobain gestalten Sie Räume frei nach Ihren Vorstellungen und Ansprüchen. Dabei erzielen Sie Ergebnisse, die ökologisch und ökonomisch vorbildlich sind. Ganz gleich ob Sie einen Neubau planen oder ein bereits bestehendes Gebäude verändern möchten: Die Multi-Komfort Gestaltungsfreiheit eröffnet Ihnen die Chance, Ihr Objekt an jede neue Lebenssituation anzupassen, sowohl funktional als auch ästhetisch. Sie gewinnen praktisch grenzenlose Optionen, ansprechende Formen, optimale Lichtverhältnisse und erlebbare Oberflächen zu realisieren – in Farben, die Ihren Wünschen entsprechen.

Kreisklinik und Hochenergietherapiezentrum, Altötting

Das neue Strahlentherapiezentrum beweist vorbildlich die Potenziale von Trockenbaukonstruktionen. Der Innenbereich wurde mit freistehenden, geschwungenen, gekippten und gewölbten Wänden aus Rigips und Riflex (Glasroc F)-Platten skulptural gestaltet, wodurch diese einzigartige Raumwirkung entstehen konnte. Die nur mit Trockenbaukonstruktionen zu realisierenden Geometrien verlangten detailgenaue Werkstattplanungen und höchste Verarbeiterqualitäten. Nach Modellen wurden deren Maßpunkte in eine 3-D-Planung übertragen, nach der wiederum CNC-erstellte Schablonen und schließlich Unterkonstruktionen und Beplankungen erstellt und nach Übertragung in das Projekt vor Ort montiert wurden.

Die schwierige Integration hochwertiger Medizintechnik gelang vorbildlich durch Umsetzung von Detaillösungen, die in ständiger Koordination und Abstimmung mit der Architektur erarbeitet wurden. Trockenbau mit höchsten Anforderungen an die Oberflächengüte (Q4), auch bei den zahlreichen Radien, Fugen und Boden-Wand-Übergängen, und die Wirkung wechselnder Lichteinflüsse erzeugten eine Atmosphäre, die nicht im Entferntesten an die Raumanmutungen konventioneller Krankenhäuser erinnert.

Architekt: Albert Koeberl, Passau für Dolzer, Mandl + Partner, Eggenfelden, Hiendl + Partner, Passau

20Up Bar - Empire Riverside Hotel, Hamburg

Mitten im Hamburger Szeneviertel St. Pauli eröffnete 2008 das Empire Riverside Hotel. Das Highlight ist ohne Zweifel die Loungebar im 20. Stock. Die bodentiefen Fenster ermöglichen einen atemberaubenden Ausblick über Hamburg und die Elbe.
Für das Projekt wurde entspiegeltes SGG VISION-LITE Glas eingesetzt. SGG VISION-LITE verbessert die Sicht durch eine äußerst geringe Restreflektion von nur 1%. SGG VISION-LITE kann im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden – überall dort wo maximale Transparenz und eine uneingeschränkte Sicht durch das Glas erforderlich ist: Kontrolltürme an Flughäfen, Führerkabinen in Baumaschinen oder eben auch Gebäude mit Panorama-Ausblick wie die 20Up Bar in Hamburg.

Architekt: David Chipperfield Architects GmbH

Hallenbad, Bad Nenndorf

In allen Schwimmhallen und Freizeitbädern ist der visuelle Gesamteindruck äußerst wichtig. Das Becken selbst ist in der Regel das wichtigste optische Merkmal des Raumes – aber angesichts nackter Wände und Böden trägt die Decke bedeutend zum Gesamteindruck und zum Raumerleben bei. Farben, Oberflächen, Formen und Eigenschaften der Lichtreflexion vervollständigen den Gesamteindruck und schaffen die gewünschte Ästhetik des Raums.

Allein die Schwimmhalle selbst bietet sehr spezielle Herausforderungen für eine Akustiklösung, darunter hohe Luftfeuchtigkeit und chloridhaltige Atmosphäre als auch die Gefahr von Spritzwasser. Diese besonderen Anforderungen bedingen, dass herkömmliche Systeme und bestimmte Materialien nicht zum Einsatz kommen können. Die Verwendung von Ecophon Focus Akustikdeckenplatten aus feuchtigkeitsbeständiger Glaswolle in Kombination mit der entsprechenden, systemgerechten Unterkonstruktion von Ecophon entspricht dem aktuellen Stand der Technik. Dieses System hält nicht nur den sehr speziellen Anforderungen des Schwimmbetriebs stand, sondern bietet dabei auch eine anspruchsvolle Ästhetik.

Raumklima

Multi-Komfort DimensionFür ein perfektes, möglichst natürliches Raumklima hält Saint-Gobain eine Vielfalt an Produkten und Lösungen für Sie bereit. Ganz gleich, ob Sie einen Neubau oder eine Sanierung beabsichtigen – mit unseren hochwertigen Baustoffen und Konstruktionen reduzieren Sie negative Umwelteinflüsse wie zum Beispiel Elektrosmog und Schadstoff-Belastungen in der Raumluft. Sie fördern die optimale Nutzung von Tageslicht mit einer optimalen Verglasung von Saint-Gobain, die zusätzlich eine optimale Wärmeisolierung im Winter und einen Schutz vor Überhitzung im Sommer erzielt. Sie gewinnen eine ganzjährige Wohlfühltemperatur mit einem ausgewogenen Verhältnis von Raumluft- und Oberflächentemperatur, Frischluft ohne Zugluft und eine angenehme Raumluftfeuchte.

AachenMünchener Versicherung AG, Aachen

Der Neubaukomplex integriert die Sparten Lebensversicherungen und Versicherungen an einem Standort. Das Herzstück bildet ein bis zu sieben Etagen hohes Gebäude. Der hohe Glasanteil strahlt Modernität aus und entspricht dem Wunsch nach Transparenz. Die Baumaßnahmen umfassten den teilweisen Umbau des Bestandsgebäudes der Verwaltung sowie drei neue Gebäude mit Neubau und Umbau von Tiefgaragen. Alle Gebäudeteile sind mit dem auf Höhe der zweite Etage verlaufenden gläsernen Boulevard verbunden.

In der Fassade sorgen ca. 3.500m2 Sonnenschutzgläser SGG CLIMAPLUS COOL-LITE ST 167 und SGG CLIMAPLUS COOL-LITE ST 150 ganzjährig für ein gutes Klima. 28 zylindrisch gebogene Gläser SGG CONTOUR CLIMAPLUS COOL-LITE ST 167 ermöglichen den teils extremen Verlauf des gläsernen Boulevards. SGG CLIMAPLUS COOL-LITE ST Gläser zeichnen sich durch eine sehr harte, widerstandsfähige Schicht aus und sind äußerst flexibel: Sie lassen sich vorspannen, biegen, bedrucken, emaillieren oder laminieren. In den Gebäudekörpern, in die durch ihre lockere Anordnung ausreichend Sonnenlicht gelangt, trägt die Sonnenschutzverglasung dazu bei, dass die Räume nicht überhitzen.

Architekt: kadawittfeldarchitektur

St. Koloman, Stockerau/Österreich

Unter dem Motto „Gemeinsam unter einem Dach“ gab die Stadtgemeinde Stockerau dem einstigen Kolomansheim eine neue, sinnvolle Bestimmung. Nach einer Generalsanierung wurden hier ein Kindergarten, eine Sozialstation und betreute Wohnungen für ältere Menschen untergebracht.

Eine Besonderheit des neuen St. Koloman-Hauses ist die Sanierung auf Passivhaus-Niveau. Die Bewohner freuen sich über ein behagliches Wohnklima, die Betreiber über äußerst niedrige Energiekosten. Das Hochhaus wurde energetisch aufgewertet mit hochwertigen Dämmmaterialien von Saint-Gobain ISOVER.

Architekt: Kuchler ZT-GmbH, Stockerl

Kongress- und Konzerthalle, Bamberg

Beim Neubau der Bamberger Kongress- und Konzerthalle verdient vor allem die Ausgestaltung von Foyer und Dachgeschoss mit Rigiton Climafit-Decken besondere Beachtung. Im Foyer entstand unter einer schwierig herzustellenden Unterkonstruktion eine sieben Meter lange filigrane, schräge Klimadecke, die wie ein Schiffsbug frei in den Raum ragt - mit Abschlusskanten, die in unterschiedlichen Radien verlaufen. Am Treppenaufgang ändert die mit zahlreichen Einbauleuchten bestückte und in Q 3 verspachtelte Klimadecke ihre Richtung dreidimensional.

Im Dachgeschoss wurde unter einer Brandschutzdecke in 4,15 m Höhe eine mit Akustikputz beschichtete Klima-Kühldecke eingebaut, deren Aufkantung in 50 unterschiedlichen Radien der nierenförmigen Gebäudekontur folgt. Eine weitere Besonderheit ergab sich bei Vermessung und Platzierung der 80 Ausschnitte für Einbauleuchten, was rechnergestützt und mit Hilfe von Lasertechnik auch optisch hervorragend gelang. Zur Beschichtung mit einem Feinst-Akustikputz waren auch hier ansatzlose Übergänge und ein hohes Maß an Spachtelqualität gefordert.

Architekt: Mietusch & Partner, Bamberg

Ruhe

Multi-Komfort DimensionMulti-Komfort Lösungen für Ruhe orientieren sich an Ihrem individuellen Empfinden: Schallschutz- und Schalldämmungs-Produkte von Saint-Gobain übertreffen technische Richtlinien und Wertvorgaben um entscheidende Dezibel – damit Sie zu Hause im wahrsten Sinn des Wortes zur Ruhe kommen und neue Kräfte tanken können.

Ihre Lebens- und Arbeitsqualität gewinnt auch durch Saint-Gobains Lösungen für eine perfekte Raumakustik, da diese eine maximale Sprachverständlichkeit zum Beispiel in Bildungseinrichtungen sicherstellen, grundlegend für Ihre Konzentrationsfähigkeit bei der Arbeit sind und Ihren Musikgenuss in Konzertsälen ermöglichen.

Wohn- und Geschäftshaus, Mannheim

Auch im Bestand lässt sich das Passivhaus-Konzept mit vertretbarem Aufwand realisieren: Das marode Wohn- und Geschäftshaus aus den 1930er Jahren wurde von Roland Matzig Architekten saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Der zertifizierte Passivhausplaner stellte sich der Aufgabe, ein Bestandsgebäude zum Multi-Komfort Haus umzubauen.

Die hochgedämmte Außenhülle des Hauses sorgt für dauerhaft niedrige Energie-Kennwerte ohne aufwändige, störanfällige Technik und für ein gleichmäßiges Temperaturniveau von Raumluft und Wandoberflächen. Sie garantiert damit nicht nur eine hohe Wertbeständigkeit des Hauses, sondern auch eine hohe Wohnbehaglichkeit. Die eingesetzten Mineralwolle-Dämmstoffe von Saint-Gobain ISOVER machen das Passivhaus zum Multi-Komfort Haus mit Mehrwert: Denn die Bewohner profitieren zusätzlich von den sehr guten bauakustischen Eigenschaften der Mineralwolle, die wirksam vor Lärmübertragungen schützt – sowie von einem deutlichen Sicherheitsplus aufgrund der Nichtbrennbarkeit und Diffusionsoffenheit des Materials.

Architekt: r-m-p Architekten

Zentral-OP Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim

Mit dem OP-Neubau am Standort Lahr hat das Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu einer konsequenten Modernisierung der Klinik gesetzt. 2010 eröffnete das neue Operationsgebäude mit Zentralsterilisation, beim Neubau wurden die Qualitätsziele hoch gesteckt.

Die Verwendung hochwertiger und erprobter Materialien gewährleistet deren Langlebigkeit im Betrieb. Aus einer genauen Abwägung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses wurde auch der Einsatz einer Saint-Gobain Ecophon Akustikdecke, die den zahlreichen Anforderungen hygienesensibler Bereiche standhält, von Anfang an in die Planung einbezogen und konsequent realisiert.

Das Klinikpersonal in Lahr ist mit seiner Wahl zufrieden. Die Erwartungen wurden sogar übertroffen. „Dass die Geräusche so stark gedämpft werden, hat uns überrascht“, berichtet Petra Bosshammer. "Wir haben hier den direkten Vergleich, da es im Zentral-OP einige wenige Flurbereiche ohne Akustikdecke gibt. Der Unterschied ist signifikant. Nicht nur die Belegschaft, sondern auch die Patienten profitieren von der ruhigen Atmosphäre“, berichtet die pflegerische Leiterin des Weiteren. Denn in der Patientenholding stehen immer einige Betten mit Patienten, die für die OP vorbereitet sind. „Die Patienten haben häufig Angst, und da ist Ruhe das beste Mittel zum Entspannen.“

Architekt: Bernd Leimbach

Nachhaltigkeit

Multi-Komfort DimensionNachhaltige Multi-Komfort Lösungen von Saint-Gobain haben für Sie vielfache Vorteile: Unsere Produkte und Systeme sind besonders energieeffizient und langlebig. Das senkt Ihre Kosten und schont zugleich wertvolle Ressourcen. Saint-Gobain Baustoffe zeichnen sich durch eine gute Ökobilanz aus, sind optimal wiederverwertbar und frei von Schadstoffen, die Gesundheit und Umwelt gefährden. Mit nachhaltigen Lösungen von Saint-Gobain gestalten Sie Ihr Haus verantwortungsvoll und zukunftsorientiert – und schaffen so komfortable, gesunde Lebensräume für Generationen.

Energy+ Home Plusenergiehaus, Darmstadt

Gleich drei Marken von Saint-Gobain waren daran beteiligt, ein Einfamilienhaus Baujahr 1970 in ein hochmodernes Plusenergiehaus zu verwandeln: Saint-Gobain Rigips, Saint-Gobain Weber und Saint-Gobain Isover.

Das außergewöhnliche Bauvorhaben energy+Home wurde von der Technischen Universität Darmstadt konzipiert und unter der Leitung von Professor Karsten Tichelmann realisiert.

Hauptziel der Modernisierung war eine Optimierung des energetischen Standards: energy+Home verfolgt das Ziel, Wärmeverluste zu minimieren und regenerative Energien zu nutzen. Durch ein ausgeklügeltes Energiekonzept mit Luft-Wasser-Wärmepumpe, verbesserter Tageslichtversorgung und Photovoltaikanlage konnte der Verbrauch extrem reduziert werden.

Saint-Gobain Isover hat Produkte für den Innenausbau, die WDVS-Fassade, die hinterlüftete Eternitfassade, Sockel, Keller-Außenwand und Dach geliefert. Die Dachkonstruktion mit 60 mm Integra AP SupraPlus als Aufsparrendämmung bietet einen sehr hohen F 30-B Schall- und Brandschutz.

Saint-Gobain Weber lieferte das mineralische Warmedämmverbundsystem weber.therm A 200 mit hoher Wärmedämmleistung, gutem Schallschutz und hervorragendem Brandschutz. Für ein optimales Oberflächenfinish kam der mineralische Leicht-Edelputz weber.star 261 zum Einsatz.

Architekt: Prof. Karsten Eichelmann

Kita Grüner Käfer, Dresden

Der Neubau der Kindertagesstätte mit zwei Etagen und vier Zwischenebenen erfolgte nach ökologischen Gesichtspunkten, gemäß Vorgaben des Architekten in kompletter Holz- und Trockenbauweise. Raumtrennwände wurden in den Feuerwiderstandsklassen F 30 bis F 90 ausgeführt und teilweise bis zu 6 m Höhe gebaut. Besondere Gestaltungsmerkmale sind in die Außenwand integrierte Fenster, Rücksprünge in mehreren Ebenen, interessant gestaltete Treppenaufgänge, Lichtkuppeln und angedeutete Blindfenster. Sichtdecken entstanden als Akustikdecken mit Streulochung und wurden in verschiedenen Ebenen an Lichtkuppeln angearbeitet. Alle gespachtelten Oberflächen erfüllen die Qualitätsstufe Q3. Perfekte Anschlüsse, Ecken und Grate wurden durch Einlage rissbewehrender Glasfaserstreifen wie zum Beispiel Fiba Tape erreicht und belegen hochwertigstes Trockenbauhandwerk.

Architekt: Thüringer Sozialakademie GmbH

Energetische Modernisierung einer Grundschule, Kruft

Die aus drei Gebäudeteilen bestehende Grundschule wurde im Jahr 2012 energetisch modernisiert – mit der Vorgabe, den Gesamteindruck des teils über 70 Jahre alten Ensembles zu erhalten. Außerdem galt es, den Wärmeschutz an den aktuellen Standard der Energieeinsparverordnung anzupassen.

Zum Einsatz kamen Wärmedämmstoffe mit der zukunftweisenden Wärmeleitfähigkeit 0,032 W/mK von Saint-Gobain ISOVER. Das macht die Innendämmung bei sehr gutem Wärmedämmeffekt gegenüber Standardlösungen schlanker, was in einem geringeren Platzverlust im Innenraum resultiert.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Trockenbaulösungen besteht diese Dämmung aus zwei Ebenen: Der Untergrund wurde mit weber.prim 403 vorbehandelt. Für die mit weber.therm 301 geklebte Dämmebene wurde die ISOVER Integra Universal-Modernisierungsplatte UMP-032 aus 20mm dicker Mineralwolle verwendet. Dieser Aufbau verhindert den direkten Kontakt der Rigips 75mm Metallprofil-Unterkonstruktion zur Außenwand – ein Vorteil, der sich besonders im Winter auszahlt. Damit der geklebte Dämmstoff vollflächig an der Außenwand anliegt, wurden Unebenheiten der Bestandswand mit Ausgleichsputz weber.dur 110 egalisiert. Anschließend erfolgte die Wärmedämmung der Vorsatzschalen-Unterkonstruktion mit energetisch hocheffizienten, nichtbrennbaren ISOVER Mineralwolle-Dämmstoffen, Wärmeleitfähigkeit Lambda = 0,032 W/mK. Für die Bekleidung dienten 12,5mm Rigips Gipskarton-Bauplatten.

Architekt: Fischer-Summerer, Andenach

Sicherheit

Multi-Komfort DimensionMit den Multi-Komfort Lösungen von Saint-Gobain eröffnet sich Ihnen eine Vielfalt von Optionen, Ihre Gesundheit zu schützen und die Bausubstanz Ihres Hauses vor Schäden zu bewahren – zum Beispiel mit belastbaren, widerstandsfähigen Bauprodukten, die selbst im Falle eines Brandes zusätzliche Sicherheit gewährleisten. Und mit Angeboten, die frei von Schadstoffen sind, die Raumluft von Schadstoffen reinigen und die Feuchtigkeit zum Schutz vor Schimmel regulieren – für ein gesundes Raumklima, in dem sich Mensch und Tier wohlfühlen.

Büro- und Geschäftshaus mit Arzt-Praxen, Leipzig

Für die umfangreichen Trockenbauarbeiten des Neubau-Projektes galten hohe Anforderungen an Brand- und Schallschutz. Aus über 1.000 m2 Bauplatten und imprägnierten Platten entstanden Metall-Einfach- und Doppelständerwände F 30 bis F 90 mit gleitenden Deckenanschlüssen. Als Sichtdecken dienten GK-Systemdecken. Aus der vorgesehenen Nutzung als Gewerbe- und Bürohaus mit Verwaltung, Verkauf, Lager sowie Arztpraxen mit OP-Räumen ergaben sich besonders hohe Schallschutz-Anforderungen von bis zu Rw‘r = 64 dB. Im Röntgenbereich schützt eine ca. 60 m2 große Strahlenschutzwand die Beschäftigten.

Architekt: Gregor Fuchshuber und Partner, Architekten, Leipzig

Sanierung Wohn- und Geschäftshaus, Mannheim

Das marode Wohn- und Geschäftshaus aus den 1930er Jahren wurde von Roland Matzig Architekten saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Der zertifizierte Passivhausplaner stellte sich der Aufgabe, ein Bestandsgebäude zum Multi-Komfort Haus umzubauen.

Das Bauvorhaben belegt eindrucksvoll, dass das Passivhaus-Konzept auch im Bestand zu vertretbaren Kosten realisierbar ist. Die hochgedämmte Außenhülle des Hauses sorgt für dauerhaft niedrige Energie-Kennwerte ohne aufwändige, störanfällige Technik und für ein gleichmäßiges Temperaturniveau von Raumluft und Wandoberflächen. Sie garantiert damit nicht nur eine hohe Wertbeständigkeit des Hauses, sondern auch eine hohe Wohnbehaglichkeit. Die eingesetzten Mineralwolle-Dämmstoffe von Saint-Gobain ISOVER machen das Passivhaus zum Multi-Komfort Haus mit Mehrwert: Die Bewohner profitieren zusätzlich von den hervorragenden bauakustischen Eigenschaften der Mineralwolle, die wirksam vor Lärmübertragungen schützt sowie von einem deutlichen Sicherheitsplus aufgrund ihrer Nichtbrennbarkeit und Diffusionsoffenheit.

Architekt: r-m-p architekten

Zeitgewinn

Multi-Komfort DimensionMulti-Komfort Lösungen ermöglichen Ihnen besonders kurze Bauzeiten im Vergleich zu herkömmlichen Produkten und Verfahren. Räume werden schneller nutzbar, Neubau und Modernisierungen gelingen wirtschaftlicher. Das breite Angebot und die Beratung durch erfahrene Saint-Gobain Markenartikelhersteller machen es Ihnen leicht, die je nach Projekt effizienteste Systemlösung zu finden. Mit unseren abgestimmten und geprüften Komponenten gewinnen Sie oftmals zusätzliche Garantien für viele Jahre. So verlängern die langlebigen Systeme das Erneuerungsintervall beträchtlich. So sparen Sie viel Geld und Zeit.

Medicity, Bottrop

Die Multi-Komfort Objektberater von Saint-Gobain haben einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass diese Vorgaben erfolgreich umgesetzt wurden – und die MediCity nach nur 20 Monaten Bauzeit in Betrieb gehen konnte.

Niemand wartet gerne, schon gar nicht, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Deshalb muss ein gut geplantes Gesundheitszentrum die täglichen Abläufe unterstützen – so wie die MediCity in Bottrop: Der Gebäudekomplex ist ganz an den Bedürfnissen der Patienten ausgerichtet und entlastet die medizinischen Teams bei ihren täglichem Einsätzen. Kurze Wege, Barrierefreiheit und eine sichere Orientierung waren daher entscheidende Faktoren bei der Planung und Gestaltung der vier neu errichteten Gebäude.

Die Multi-Komfort Objektberater und unsere vier Marken Saint-Gobain Glass, ISOVER, Rigips und Weber haben einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet. Die MediCity ist ein Beleg dafür, dass nur eine ganzheitliche Projektentwicklung- und realsierung Bauwerke schafft, die ihren Bewohnern und Nutzern dauerhaften Komfort und damit Lebensqualität vermittelt. Ergebnis ist ein Gesundheitszentrum, in dem medizinisch-technische, wirtschaftliche und menschliche Belange in Einklang sind.

So ist es der Stadt Bottrop mit der MediCity gelungen, die medizinische Versorgung der Menschen in der Ruhrgebietsstadt erheblich zu verbessern – und die Fußgängerzone der Innenstadt dank der klugen Architektur städtebaulich aufzuwerten. Dank der Multi-Komfort Lösungen von Saint-Gobain, die Möglichkeiten jenseits der bekannten Normen und Standards eröffnen, konnte das komplexe Bauwerk zeit- und kosteneffizient in nur 20 Monaten fertiggestellt werden.

Architekt: Architekturbüro Strelzig und Klump

Neue Synagoge, Mainz

Mit dieser Vorgehensweise ließ sich die Grundidee des Architekten in ein technisch realisierbares System übertragen.

Zu den anspruchsvollen Aufgaben zählte die Ausgestaltung der Innenräume mit speziellen Reliefplatten. Dazu wurde eine Profil-Unterkonstruktion an dem Baukörper angebracht und gesichert.

Für die Beplankung dienten Rigidur Gipsfaserplatten, die aufgrund ihrer Materialeigenschaften der ideale Untergrund für die aufzubringenden Ornament- und Schriftplatten sind.

Zur Gestaltung der Decken und Wände wurden eigens für diesen Zweck entwickelte Flachreliefplatten hergestellt, die auf die Vorsatzschalen aufgedoppelt wurden. Um die vorzusetzenden Ornamentplatten herstellen zu können, wurden Muttermodelle mit ausgelaserten Holzbuchstaben gefertigt und von diesen Silikonkautschukformen genommen. Im nächsten Schritt wurden hauchdünne Buchstaben-Abgüsse aus Hartformgips erstellt.

Diese wurden mit Hilfe des Rigidur H NatureLine Fugenklebers auf den Gipsfaser-Unterbau aufgeklebt und zu einem Wandbild gefügt, das von Bereichen mit lesbaren Texten aus der Thora unterbrochen wird. Diese Thoratexte wurden Buchstabe für Buchstabe gesetzt und angearbeitet.

Die besondere trockenbauliche Leistung war, die Grundidee des Architekten in ein technisch umsetzbares System zu fassen. Dessen Umsetzung mittels aufwändigen und völlig ungewohnten Konstruktionen ist in der knappen Zeitvorgabe von nur sechs Monaten meisterhaft gelungen.

Architekt: Manuel Herz, Dipl.-Ing., Architekt, Basel/CH

Hauptschule Klaus, Klaus/Österreich

Dieses wurde ressourcenschonend und nachhaltig gebaut. Dass die Hauptschule Klaus mit dem Vorarlberger Holzbaupreis ausgezeichnet wurde, kommt nicht von ungefähr: Der Bau ist ein Schulbeispiel für ressourcenschonendes, nachhaltiges Bauen.

Die Aufgabenstellung an das Architektenduo lautete, das Modell einer recycling- und energiebewussten Gesellschaft zu konkretisieren. Da für die Planung und Erstellung nur 18 Monate verblieben, wurde die Hauptschule zur Gänze als konstruktiver Holzbau ausgeführt. Die Vorfertigung der Holzkastenelemente im Werk, die rasche Montage und der Verzicht auf aufwendige Pfahlgründungen garantierten die Einhaltung des straffen Zeitplans. Mit der kontrollierten Be- und Entlüftung und Optimierung der Bauhülle dank hochwertiger ISOVER-Dämmstoffe entspricht das Gebäude mit einem geringeren Verbrauchswert als 15 kW/h den Vorarlberger Passivhausrichtlinien. Beachtenswert ist, dass die Mehrkosten gegenüber einem konventionellen Massivbau nur drei Prozent betrugen.

Für die Wände kamen Holzbau-Dämmplatten von ISOVER zum Einsatz. Die Geschoßdecken wurden mit Isover-Domo gedämmt, das Flachdach mit EPS Platten.

Architekt: Dietrich / Untertrifaller Architekten