Niederländisches Rennrad-Team startete gemeinsam in Etten-Leur

Saint-GobainSaint Gobain Logo

Mindestens 350 Kilometer und 3,5 Tagen im Rennrad-Sattel, das war der Plan der Organisatoren, die anlässlich des 350. Geburtstags von Saint-Gobain zur europäischen Sternenfahrt ins französische Blois riefen. Das allein ist für Hobby-Fahrer und Freizeitathleten schon ein gutes Stück Arbeit, aber auch eine tolle Gelegenheit um gemeinsam Einzigartiges zu erleben und die eigenen Grenzen auszutesten. Wenn es aber nach den gefahrenen Kilometern geht, hätte Saint-Gobain auch doppelt so alt werden können. Denn die meisten Gruppen spulten am Ende deutlich mehr Kilometer ab als ursprünglich geplant. 

Saint-Gobain international

Auch ein Team aus dem niederländischen Etten-Leur startete bei der Jubiläum-Radtour. Insgesamt 35 Hobby-Athleten machten sich am 10. Juli auf den Weg nach Blois. Darunter Fahrerinnen und Fahrer von Isover, Gyproc, Weber Beamix und Insulations Solutions. Die französischen Teams starteten etwa in Nantes, in Lyon oder in Pont à Mousson im Nordwesten Frankreichs. Den weitesten Weg hatte allerdings die Fahrerinnen und Fahrer aus England und Irland vor sich und traten doch als 130-köpfiges Peloton an. Satte 425 Meilen, umgerechnet 683 km, lagen beim Start in London vor dem Team. 

Denn Treffpunkt für alle Radler war das „Centre des Archives Saint-Gobain“ im französischen Blois. Nach knapp dreieinhalb Tagen kamen alle Teams am Montag, 13. Juli, wohlbehalten am Treffpunkt an. Begleitet wurden die Teams von zahlreichen freiwilligen Helfern, die unterwegs die Getränke und Stärkungen reichten, bei Reifenpannen zupackten und im Hintergrund die gesamte Organisation stemmten. Eine tolle Leistung von den Aktiven, aber auch von den vielen Helfern.

Berichte und Fotos zur Rennradtour finden Sie auch auf der Facebook-Seite der Generaldelegation .

Verfügbare Downloads: 
AnhangGröße
Bild Icon l_3234.jpg32.03 KB