Saint-Gobain gibt die acht Finalisten der Nova Innovation Competition 2015 bekannt

Saint-GobainSaint Gobain Logo

Saint-Gobain, weltweit führend in der Gestaltung von nachhaltigen Lebensräumen, verkündete gestern die Namen der acht Start-up Unternehmen, die als Finalisten der NOVA Innovation Competition 2015 gewählt wurden. Bei dem Innovationswettbewerb, der im Januar offiziell gestartet wurde und von der Saint-Gobain Abteilung NOVA External Venturing gesponsert wird, erwarten die Gewinner Preise von insgesamt 100.000 Dollar.

Saint-Gobain international

Die acht Finalisten wurden unter insgesamt 270 Einsendungen aus 37 Ländern von sechs Kontinenten ausgewählt. Minas Apelian, Direktor von NOVA und Vice President R&D der Nordamerikanischen Tochtergesellschaft CertainTeed verkündete die Finalisten im Rahmen eines von Saint-Gobain veranstalteten Innovations-Events auf dem Pariser Place de la Concorde als Teil der Feierlichkeiten zum 350. Firmenjubiläum. 

Seit der Einführung im Jahr 2008 durch die Abteilung NOVA External Venturing dient der Wettbewerb zur Auszeichnung von internationalen Start-Ups, die innovative Produkte in den Bereichen entwickeln, in denen Saint-Gobain aktiv ist. NOVA External Venturing kommt dabei die Aufgabe zu, als internationales Team, die Zusammenarbeit zwischen jungen, innovativen Firmen und den Geschäftsbereichen von Saint-Gobain zu fördern.

Die acht Finalisten sind Start-ups mit ganz unterschiedlichen Entwicklungsgraden, die zwischen 2004 und 2013 gegründet wurden. Zudem decken die Firmen unterschiedliche Marktsegmente ab, vom Bausegment, über die Hochleistungsmaterialien, den Bereich der Energieeffizienz bis zum Segment der nachhaltigen Entwicklung.

10x Technology (Libertyville, Illinois, USA) – Produktion von mikrostrukturierten und nanostrukturierten Materialien, insbesondere Polymere für die Bereiche Medizin, Energie, Elektronik, Transport oder Verteidigung.

Alumina Energy (Santa Monica, Kalifornien, USA) – Modulare, zuverlässige und kosteneffiziente Speicher für thermische Energie (PB-TES), kompatibel mit erneuerbaren und konventionellen Energisystemen.

Bitfinder (San Francisco, Kalifornien, USA) – Smart Home Monitor zur Messung der Luftqualität, der individuelle Hinweise gibt und sich mit anderen Objekten im Haus vernetzen lässt, um so ein optimales Innenraumklima zu schaffen.

Ecovative Design (Green Island, New York, USA) – Verarbeitung von biologischen und landwirtschaftlichen Produkte zur Herstellung geschäumter Verbundwerkstoffe für Verpackung und Isolierung.

In’Air Solutions (Straßburg, France) – Lösung zur Analyse der Luftqualität und Materialemissionen mittels eines präzisen, verlässlichen und schnellen Tools, dass chemische Luftverunreinigungen, insbesondere Formaldehyd oder flüchtige organischer Verbindungen (VOCs), erkennt.

Melodea (Rehovot, Israel) – Prozess zur Extraktion von NCC (Nano Crystalline Cellulose) aus industriellem oder landwirtschaftlichen Abfall und deren Umwandlung in Verbundwerkstoffe, insbesondere Schaumstoffe und Beschichtungen, für die unterschiedlichsten industriellen Anwendungen.

Q-Bot (London, UK) – Design und Herstellung von Robotern zum Aufbringen von Dämmung auf Böden und Wände, um den thermischen Komfort zu verbessern.

U.S. Bionics (Berkeley, Kalifornien, USA) – Modulare Exoskelet-Systeme die beim Ausführen körperlicher Tätigkeiten unterstützen, insbesondere in der Bauindustrie.

Diese acht Finalisten sind in einem mehrstufigen Auswahlprozess nominiert worden. Die Gruppe der Gutachter setzt sich zusammen aus internen Experten des NOVA Teams und Vertretern der unterschiedlichen Geschäftsbereiche der Gruppe, sowie fünf externen Industrieexperten. Darunter Rick Fedrizzi (USA), CEO und Gründungsvorsitzender von US Green Building Council; Cheryl Martin (USA), CEO von Harwich Partners und ehemals Direktor der Advanced Research Projects Agency-Energy (US Department of Energy); Emily Reichert (USA), CEO von Greentown Labs; Patrick Sheehan (UK), Managing Partner und Mitbegründer von Environmental Technologies Fund und Lei Yang (China), Managing Direktor von Northern Light Venture Capital.

Die Finalisten präsentieren ihre Innovationen am 18. November in Form eines „Fast Pitch“ auf der Greenbuild International Conference & Expo in Washington, D.C. (USA) vor einer Jury aus Saint-Gobain Entscheidern. Die ersten drei Gewinner erhalten ein Preisgeld in Höhe von $50,000, $25,000 und $15,000. Neu ist in diesem Jahr der „Saint-Gobain Community Award”, ein vierter Preis, der mit $10.000 dotiert ist und an den Finalisten geht, der in einer weltweiten Abstimmungskampagne unter den Saint-Gobain Mitarbeitern die meisten Stimmen auf sich vereint. Diese Abstimmung läuft seit dem 13. November 2015. Neben den Preisgeldern und der Öffentlichkeitswirkung wird das NOVA Team alle Finalisten und alle Bewerber hinsichtlich ihrer Potentiale evaluieren.

„NOVA organisiert einen exzellenten, weltweiten Wettbewerb, den ich gerne als Jurymitglied unterstütze. Die Anzahl und die Qualität der eingereichten Beiträge ist beeindruckend und ich bin mir sicher, dass eine Vielzahl davon durchschlagenden Erfolg hat, nicht nur die Gewinner!“, sagt Patrick Sheehan vom Environmental Technologies Fund.

„Der Erfolg der NOVA Competition zeigt unsere Fähigkeit innovative Start-ups in der Bauindustrie, im Bereich der Hochleistungswerkstoffe und im Bereich der nachhaltigen Entwicklung aufzuspüren und es zeigt wie sehr Saint-Gobain umgekehrt im Umfeld der Start-ups überall auf der Welt geschätzt wird. Wir freuen uns darauf mit diesen vielversprechenden Unternehmen in der Zukunft zusammenzuarbeiten“, unterstreicht Pierre-André de Chalendar, Präsident und CEO von Saint-Gobain.

Videos der acht Finalisten und Hintergründe zur NOVA Innovation Competition finden Sie unter: www.nova-saint-gobain.com.

Über Saint-Gobain 
2015 feiert Saint-Gobain sein 350-jähriges Bestehen, 350 Gründe, Vertrauen in die Zukunft zu haben. Mit seiner Erfahrung und Innovationsfähigkeit entwickelt, produziert und vertreibt Saint- Gobain innovative Baustoffe sowie Hochleistungsmaterialien. Das in der Gestaltung von Lebensräumen weltweit führende Unternehmen bietet nachhaltige Lösungen für die Herausforderungen Wachstum, Energiesparen und Umweltschutz. Die Saint-Gobain-Gruppe erzielte 2013 einen Umsatz von 42 Milliarden Euro, sie ist in 66 Ländern vertreten und beschäftigt rund 180.000 Mitarbeiter. Auf der Website www.saint-gobain.com und dem Twitter Account @saintgobain erhalten Sie weitere Informationen zu Saint-Gobain.

Über NOVA External Venturing 
NOVA External Venturing ist ein Team von Saint-Gobain, das mit der Identifizierung und Prüfung von Start-Ups beauftragt ist. Ziel ist die Gründung langfristiger Entwicklungskooperationen mit den Aktivitäten der Saint-Gobain-Gruppe, von denen beide Seiten profitieren. Im Rahmen dieser Partnerschaften werden Saint-Gobains Ressourcen in der F&E, in der Produktion und im Vertrieb mit den neuesten Geschäftsideen in den Bereichen Bau und moderne Werkstoffe zusammengebracht. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat NOVA mehr als 2.900 Start-Ups genauestens geprüft und mehr als 70 Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet. Die Kooperationen können ganz unterschiedlicher Natur sein: Ko-Entwicklungen, Lizenzvereinbarungen, Produktions- oder Vertriebsvereinbarungen, Beteiligungen, Joint Ventures. Weitere Informationen über NOVA External Venturing finden Sie unter www.nova-saint-gobain.com.

Pressekontakt Frankreich: 
Sophie CHEVALLON: + 33 1 47 62 30 48 Susanne TRABITZSCH: + 33 1 47 62 43 25

Pressekontakt Nordamerika: Dina SILVER POKEDOFF: + 1 61 03 41 70 31

Pressekontakt Nordische und Baltische Länder: Morten STARUP : +45 4212 7581

Pressekontakt Deutschland, Österreich und Benelux: Regina DECKER: + 49 24 14 00 20 130

Pressekontakt Großbritannien: Richard HALDERTHAY: +44 24 76 56 07 00

Pressekontakt China: Nicolas NIE: + 86 21 66 40 88 66

Pressekontakt Japan: Maiko YAMAGUCHI: + 81 3 3288 6300

Pressekontakt Brasilien: Meglen HERREIRA FERRAZ: +55 11 22 467 685

Pressekontakt Korea: Sae Rom LEE: +82 2 3706 9071