SAINT-GOBAIN: ÖKOPOWER DURCH GRÜNSTROM ‒ NACHHALTIGKEIT ALS FUNDAMENT DER UNTERNEHMENSSTRATEGIE

Saint-GobainSaint Gobain Logo

Saint-Gobain deckt künftig einen erheblichen Teil seines Strombedarfs in Deutschland durch erneuerbare Energie. Dazu hat die Firmengruppe kürzlich einen zukunftsweisenden Industriekunden-Liefervertrag für Strom aus Wasserkraft abgeschlossen. Bereits in 2021 wird dadurch der Anteil der erneuerbaren Energie bei 60 % liegen und sich 2022 auf 75 % steigern, um dann zügig die angestrebten 100 % zu erreichen. 

Saint-Gobain Deutschland

Die geschlossene Liefervereinbarung hat eine Gesamtkapazität von über 600 Gigawattstunden. „Für Saint-Gobain ist Nachhaltigkeit ein elementarer Baustein der Unternehmensstrategie“, unterstreicht Raimund Heinl, CEO Saint-Gobain Deutschland und Österreich. „Die Umstellung auf Grünstrom ist daher ein weiterer wichtiger und konsequenter Schritt, um unseren Beitrag zur Erreichung der anspruchsvollen Klimaschutzziele zu leisten.“ 

Reduzierung des gesamten CO2-Ausstoßes um bis zu 25 % 
Damit setze Saint-Gobain ein klares Zeichen für gesellschaftliche Verantwortung, auch wenn die Umstellung mit spürbaren Mehrkosten verbunden sei, so Raimund Heinl weiter. Die Bedeutung für den Gesamtenergieverbrauch des Unternehmens zeige sich daran, dass die CO2-Emissionen mit dieser Entscheidung bereits um bis zu 25 % reduziert werden können. 

Weitere Projekte sind bereits angestoßen, um das klar definierte weltweite Ziel von Saint-Gobain zu erreichen: Net Zero Carbon in 2050. „Klimaschutz und Ressourcen-Effizienz sind für uns Maßstab und Orientierung bei allen Aktivitäten“, erklärt Werner Hansmann, Direktor Strategisches Marketing. „Daher richten wir unsere heutigen und zukünftigen Aktivitäten und Investitionen konsequent daran aus, diese Ziele bestmöglich zu unterstützen.“ 

Die Umstellung auf Grünstrom reiht sich ein in eine Vielzahl innovativer Nachhaltigkeitsprojekte und Aktivitäten bei Saint-Gobain. Diese reichen vom Recycling von Gips-Wertstoffen über rückbaubare Wärmedämmverbundsysteme bis hin zu hoch-effizienten Dämmstoffen und Klimaschutz-Gläsern, die durch Verwendung von recyceltem Altglas die Umwelt zusätzlich schonen. Mit der Entscheidung „pro Grünstrom“ setzt Saint-Gobain auch darauf, als Vorreiter in der Baubranche ein wichtiges Signal an Lieferanten, Kunden und die gesamte Industrie zu geben. „Denn nur bei einem konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien, langfristig ausgerichteter Gebäudeeffizienz durch optimale Dämm- und Fensterflächen sowie einer signifikanten Steigerung der Kreislaufwirtschaft können die gesetzten Klimaschutzziele erreicht werden“, so Werner Hansmann.

 

ÜBER SAINT-GOBAIN 
Saint-Gobain entwickelt, produziert und vertreibt Materialien und Produktlösungen, die einen wichtigen Beitrag für unser Wohlbefinden und unsere Zukunft leisten. Diese Werkstoffe umgeben uns täglich in unseren Lebensräumen und im Alltag: in Gebäuden, Transportmitteln und Infrastrukturen sowie in zahlreichen industriellen Anwendungen. Unsere Systemlösungen sorgen für Komfort, Leistung und Sicherheit und berücksichtigen gleichzeitig die Anforderungen des nachhaltigen Bauens, des effizienten Umgangs mit Ressourcen und des Klimawandels.

42,6 Milliarden Euro Umsatz in 2019 
In 69 Ländern vertreten
Mehr als 170.000 Mitarbeiter
www.saint-gobain.de
Saint-Gobain Germany

Weitere Informationen:
Saint-Gobain Deutschland & Österreich
Michel Wenger
Krefelder Straße 195
D-52070 Aachen
Tel.: +49 (0)241 40020-134
E-Mail: Michel.Wenger@saint-gobain.com  

 

Redaktionskontakt:
baumarketing.com GmbH
Christoph Tauschwitz
Laubenweg 13
D-45149 Essen
Tel.: +49 (0)201 2202 400 
Fax: +49 (0)201 2202 460
information@baumarketing.com

 

Bildunterschrift:
Saint-Gobain deckt künftig einen erheblichen Teil seines Strombedarfs in Deutschland durch erneuerbare Energie. Dazu hat die Firmengruppe kürzlich einen zukunftsweisenden Industriekunden-Liefervertrag für Strom aus Wasserkraft abgeschlossen. (Fotoquelle: iStock.com/Kat72)