Umsatz erstes Quartal 2020

Saint-GobainSaint Gobain Logo

9.363 Millionen Euro:
-4,9% bei vergleichbaren Strukturen und Wechselkursen

Finanzberichte
  • Rückgang der Mengen um -5,5% aufgrund der durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Krise, wobei die Situation von Land zu Land sehr unterschiedlich ist
  • Gute Preisentwicklung mit +0,6% in einem Umfeld niedriger inflationärer Kosten
  • Währungseffekt von -0,5% und Auswirkungen der Veränderungen im Konsolidierungskreis von -4,4%, unter Berücksichtigung der Veräußerungen im Rahmen von „Transform & Grow“ und der Konsolidierung von Continental Building Products
  • Keine Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2019.
  • Einberufung der Jahreshauptversammlung der Aktionäre am 4. Juni 2020 unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit einem Live-Webcast auf der Website

 

Kommentar von Pierre-André de Chalendar, Präsident und CEO von Saint-Gobain:

"In dem beispiellosen Kontext der Coronavirus-Pandemie hat Saint-Gobain dank der neuen Organisation nach Ländern und Märkten entschlossen und effizient reagiert, Entscheidungen auf lokaler Ebene getroffen und international koordiniert. Unsere Prioritäten sind klar. In erster Linie wollen wir die Gesundheit und Sicherheit der Saint-Gobain-Mitarbeiter und anderer Interessengruppen auf der ganzen Welt schützen. Zweitens haben wir unsere Liquidität und unsere Cash-Position durch neue Finanzierungen weiter gestärkt, geplante Investitionen deutlich gekürzt und wir überwachen streng den Bedarf an betrieblichem Umlaufvermögen. Zusätzlich zu dieser finanziellen Solidität passt die Saint-Gobain-Gruppe ihre Produktion an, indem sie die Kosten senkt und die verfügbaren staatlich geförderten Maßnahmen nutzt, insbesondere im Hinblick auf die Kurzarbeit. Zusammen mit Benoit Bazin, Chief Operating Officer, möchte ich allen unseren Teams für ihr Engagement und ihre Reaktionsfähigkeit sowie dafür danken, dass sie mit gutem Beispiel vorangegangen sind. Vor dem aktuellen Hintergrund hat der Verwaltungsrat heute beschlossen, der Hauptversammlung auf ihrer Sitzung am 4. Juni 2020 keine Dividendenausschüttung vorzuschlagen. Je nachdem, wie sich die Situation entwickelt, wird er die Aktionärsrenditepolitik der Saint-Gobain-Gruppe bis Ende des Jahres erneut prüfen.

Angesichts der Auswirkungen der durch das Coronavirus verursachten Weltwirtschaftskrise rechnet die Saint-Gobain-Gruppe mit einem schwierigen zweiten Quartal 2020, bevor eine Erholung in der zweiten Jahreshälfte einsetzen wird. Aufgrund des Ausmaßes der derzeitigen Unsicherheiten und der stark unterschiedlichen Erholungsszenarien in den verschiedenen Ländern ist die Saint-Gobain-Gruppe derzeit nicht in der Lage, einen Ausblick auf die Ergebnisse für das Jahr 2020 zu geben.“

 

Im Anhang finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

Verfügbare Downloads: 
AnhangGröße
PDF Icon umsatz_q1_2020.pdf272.96 KB